Himbeere

Wer kennt sie nicht, die wohlschmeckende Beere , frisch vom Strauch, als Marmelade oder in heißer Variante zu Vanilleeis? Wir finden sie in unseren Gärten, aber auch beim Spaziergang an den sonnigen Waldrändern.
Unsere Kultursorten stammen von diesen Wildarten ab, schon seit dem 16. Jahrhundert wird die Himbeere in Europa kultiviert. In den letzten Jahren entstanden viele neue robuste Sorten mit sehr gutem Ertrag, pflegeleicht und wohlschmeckend.
Einige davon wollen wir Ihnen heute vorstellen.

Himbeeren

Die klassische Himbeere ist die Sommerhimbeere, ab Ende Juni beginnt die Ernte und kann bei entsprechender Sortenwahl bis Ende August dauern. Eine frühe Sorte ist ‚Willamette‚. Sie trägt große Früchte mit sehr gutem Aroma, dabei ist sie robust und pflegeleicht. ‚Meeker‚ ist die Sorte mit hohem Ertrag und sehr langer Erntezeit, ab Anfang Juli bis Ende August können ihre mittelgroßen Beeren geerntet werden. Diese eignen sich sehr gut zum Einfrieren, aber auch für Marmelade, Gelee oder Saft. Eine dornenlose Sorte ist ‚Glen Ample‚, Sie hat sehr große Beeren und reift von Mitte Juli bis Mitte August. ‚Tulamagic (R)‘ ist eine bewährte, etwas remontierende Sorte.

Alle Sommerhimbeeren tragen an den zweijährigen Trieben, die Ruten genannt werden. Im ersten Jahr bilden sich die Jungruten, die im folgenden Sommer Früchte tragen. Nach der Ernte werden diese abgeschnitten, während die Jungruten stehen bleiben.

Etwas einfacher in der Pflege und garantiert madenfrei sind die Herbsthimbeeren. Diese tragen an den einjährigen Ruten, die dann im Winter oder Frühjahr ebenerdig abgeschnitten werden. Der Schnitt im Februar hat eine Reifezeit ab August zur Folge, werden sie im April geschnitten, beginnt die Reife ab September.
Die beste Himbeere dieser Art ist die Sorte ‚Autumn Bliss (R)‚ , auch als ‚Blissy (R)‚ auf dem Markt. Dir Beeren sind mittelgroß und haben ein sehr gutes Aroma. Die Ernte dauert bis zum Frost! Wir führen auch ‚Himbotop (R)‘ mit großen Früchten von August bis Oktober. Die Sorte ‚Golden Evereste‘ trägt ebenfalls große, süße und aromatische Früchte in leuchtendem Gelb von Mitte August bis Oktober.

Eine weitere Besonderheit ist die Purpurhimbeere ‚Glen Cloe‚. Sie ist eine Kreuzung zwischen roter und schwarzer Himbeere. Ihre fast violetten Früchte reifen im Sommer an dornenlosen, blau bereiften Ruten und bietet damit einen Farbtupfer im Beerengarten.

Alle Sorten bevorzugen durchlässigen humosen Boden. Keine Staunässe! Idealerweise sollten keine Himbeeren vorher gestanden sein. Die Himbeere steht gerne sonnig bis halbschattig, dann werden die Beeren richtig süß und aromatisch.
Im Schatten wächst sie auch gut, die Reifezeit verzögert sich dann meist etwas.

Eine Himbeere pflanzen, pflegen und ernten ist auch für Gartenanfänger geeignet und wird schon im Sommer mit süßen Früchten belohnt!
Und was ist ein Sommer ohne Himbeereis?